Bewerbung und Lebenslauf Muster als Banker

Bewerbung Lebenslauf als BankerDie Arbeitsorte eines Bankkaufmanns sind Banken, Sparkassen, die Börse oder der Wertpapierhandel. Banker bieten ihren Kunden eine gesamte Palette an Finanzprodukten und Finanzdienstleistungen an.

Eine weitere ihrer Aufgaben ist die Kundenberatung bezüglich verschiedenster Geld- und Kapitalanlagen. Sie bearbeiten Kreditgeschäfte mit Privatkunden und Firmenkunden. Sie kaufen und verkaufen im Kundenauftrag Wertpapiere an verschiedene inländische und ausländische Börsen. Sie sind mit dem nationalen und internationalen Zahlungsverkehr bestens vertraut und übernehmen die Ausführung von Geldüberweisungen. Ebenfalls sind sie zuständig für die Neukundengewinnung.

Um als Banker arbeiten zu können, benötigt man mindestens einen guten Realschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung als Bankkaufmann. Das Einstiegsgehalt eines Bankers beträgt jährlich ungefähr 29.712€ bis 35.676€.



Angabe zur Familie im Lebenslauf

Marcus Muster legt großen Wert auf seine Familie und will mit seiner Aussage mitteilen, dass er alleine eine 6-Köpfige Familie ernähren muss. Auch die Angaben über seine Eltern sind im wichtig um zu zeigen, dass er in einem sozial gut gestellten Umfeld aufgewachsen ist. Er vermeidet durch seine Offenheit die Hinterfragung um seine Familie, der Unternehmer weiß, dass er bestrebt sein wird solide Arbeit zu leisten.

Ungünstige Stationen im Lebenslauf

Der Bewerber Marcus Muster hat sich entschieden nach seinem Realschulabschluss in Bremen und nach dem Umzug nach Mainz, auf der Berufsbildenden Schule den Fachabschluss zur Gestaltung- und Medientechnik zu erlangen. Auch wenn er den Abschluss nicht erreicht hat, zeigt er dem Unternehmen, dass er nicht untätig war. Oft passiert es gerade in der Jugend, dass man eine Berufsrichtung wählt um dann festzustellen, dass es doch nicht der richtige Weg war. Eine Lücke im Lebenslauf zu hinterlassen wäre in diesem Fall viel schlimmer, als zu gestehen, dass man keinen Abschluss gemacht hat.

Praktika im Lebenslauf

Mit dieser Aussage im Lebenslauf zeigt Marcus Muster, dass er praktische Erfahrungen sammeln konnte in Bezug auf das Thema Medientechnik, welches zur Reife eines Auszubildenden von Vorteil ist.

Weiterbildung im Lebenslauf

Herr Muster hat seinen Weg gefunden und macht hier deutlich, dass ihm der Beruf Spaß macht und er gewillt ist mehr zu lernen als nur die Anforderungen in seiner Ausbildung. Im weiteren macht er dies auch noch deutlich durch die Vielzahl an Teilnahmen von Kursen. Die Abschlussform des Börsenmakler lässt er allerdings offen, da es sich hierbei um keinen staatlich anerkannten Abschluss handelt.

Seminare und Zusatzqualifikationen im Lebenslauf

Mit dieser Auflistung kann der Unternehmer feststellen, wohin ihn sein beruflicher Weg führt. Da er sich als Abteilungsleiter einer Bank bewirbt, sind diese umfassenden Ausbildungen äußerst wichtig, um seinen Stellenwert zu untermauern. Außerdem ist es ihm wichtig im Lebenslauf zu erwähnen, dass er eine kurze Auszeit genommen hat, um seiner Frau bei den Zwillingen zu helfen, die in diesem Jahr geboren wurden.

Roter Faden im Lebenslauf

Nach einem kurzen Ausflug in die Maklerwelt hat er wieder zur Bausparkasse zurückgefunden. Der Unternehmer wird sich hier denken können, dass er aufgrund seiner Familiensituation den stressigen Beruf eines Brokers wieder aufgegeben hat. Die Erfahrung allerdings bleibt ihm und hilft ihm auf dem weiteren Weg nach oben. Vielen Arbeitgebern ist der sogenannte „Rote Faden“ im Werdegang wichtig, d.h. der Bewerber sollte möglichst viele Stationen im Lebenslauf in einem Berufsumfeld vorweisen können. Falls es, so wie in diesem Beispiel, eine kurze Phase gab, in welcher der Bewerber anderen Beschäftigungsverhältnissen nachgegangen ist, so ist dies nicht von Relevanz. Der „Rote Faden“ bleibt trotz dessen deutlich erkennbar.



Persönliche Daten

Name: Marcus Musterfoto_lebenslauf
Geburtsdaten: 12.05.1972 in Bremen
Familienstand: verheiratet / 4 Kinder (16, 11, 11 und 3 Jahre)
Ehegattin: Sonja Muster geb. 25.11.1974
Beruf: Hausfrau
Mutter: Ute Renner, geb. 04.01.45
Beruf: Hausfrau
Vater: Harald Anton Muster, geb. 12.04.39
Beruf: selbstständiger Architekt

Schulbildung

19.09.78 – 11.07.82 Grundschule Bremen
20.08.82 – 17.08.88 Realschule Bremen
03.09.88 – 12.07.91 Berufsbildende Schule Mainz Gestaltung- und Medientechnik o.A.

Praktika

1987 Schulpraktikum KFZ-Werkstatt Martin in Bremen
1990 6 Wochen Schulpraktikum beim ZDF in Mainz

Ausbildung

1991 18 Monate Grundwehrdienst
1992 – 1995 Ausbildung zum Bankkaufmann bei der MVB Mainzer Volksbank
1994 – 1995 Freiwilliges berufsbezogenes Fernstudium zum Börsenmakler

Fortbildungsmaßnahmen

1995 14-tägiges Verkaufstraining bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall
1999 8-wöchige Masterschulung zum Verkaufsleiter bei Schwäbisch Hall
2000 Brokerseminar Frankfurt
2001 Aufbauseminar Börsenmaklerkurs 2 bis 4 während der Elternzeit.
2005 Schulung für den gehobenen Führungsstil Wüstenrot
2012 Derzeit Aufbaukurs zum Abteilungsleiter

Berufliche Erfahrungen

1994 – 2003 Bankkaufmann MVB Mainz, Schwerpunkt Bank und Kreditwesen, Bausparen

2003 – 2009 Broker an der Frankfurter Börse mit Elternzeit von 6 Monaten

2009 – heute Gruppenleiter bei der Bausparkasse Wüstenrot

Sprachkenntnisse

Englisch – perfekt in Wort und Schrift
Französisch – gut in Wort und Schrift
Latein – Grundkenntnisse

Computer-Kenntnisse

Windows 7, Windows-Office, Erfahrung in Multimediabereich, Internet.

Sonstiges

Alle Führerscheinklassen (das hat er während seinem Grundwehrdienst erreicht)

Hobbys

Familie, reisen, gutes Essen, gesellschaftliches Beisammensein, Sport
–>Marcus Muster zeigt mit diesen Angaben, dass ihm die Gesellschaft viel gibt und Teil seines Lebens ist, der Unternehmer wird ihn als zuverlässig einstufen.