Lebenslauf detailgetreu gestalten und anpassen

Zu unterscheiden ist natürlich, ob es sich um die Bewerbung eines Schulabgängers bezüglich einer Ausbildungsstelle handelt oder ob ein berufserfahrener Familienvater in der Lebensmitte sich um eine höhere Position in der Führungsebene bewirbt. Allen gemein ist, dass die Bewerbung darauf ausgerichtet ist, eine bestimmte Stelle zu bekommen. Daher ist es genau das, was die Bewerbung auch zum Ausdruck bringen sollte.

Der Personaler muss direkt erkennen, dass es gar keine besser qualifizierte Person für diesen Job geben kann, denn der Bewerber ist hochmotiviert und bereit, Alles zu geben. Der Bewerber für die Ausbildungsstelle mit wenig praktischer Erfahrung kann zum Beispiel besonders punkten, indem er als Referenzen gute, charakterliche Bewertungen eines Lehrers, des Chorleiters oder die des Fußballtrainers anfügt. Auch ehrenamtliche Tätigkeiten, wie die Sanitätsarbeit beim Malteser Hilfsdienst sollten unbedingt dargestellt werden. Um sich eine bessere Vorstellung über den Aufbau des Lebenslaufs zu machen, kann der Berufsanfänger sich eine Lebenslauf Vorlage besorgen.

Der Bewerber um die Führungsposition verweist auf seine praktischen Qualifikationen im Berufsalltag und kann so eine klar fokussierte Leistungsbilanz aus seinen vergangenen Tätigkeiten und Projekten vorlegen. Sein Lebenslauf Muster wird sich dann am ehesten bei den Bewerbungs-Tipps für Führungskräfte finden. Umso „detailgetreuer“ die Angaben des Lebenslaufs auf die erforderliche Qualifikation der Vakanz zugeschnitten sind, desto mehr wird Ihr Lebenslauf von den Personalern wahrgenommen. Durch die Gestaltung des Lebenslaufs kann das erzeugte Image des Bewerbers entscheidend beeinflusst bzw. manipuliert werden.

Der Aufbau

Linksbündig stehen üblicherweise die jeweiligen Kategorien, denen weiter rechts die individuellen Angaben zugeordnet werden.

In den ersten Teil jeden Lebenslaufes gehören Informationen über den Namen (Vor- und Nachnamen, ggf. abweichender Geburtsname in Klammern hinter dem Nachnamen), das Geburtsdatum, den Geburtsort sowie den Familienstand des Bewerbers.

Dies sieht im Text bespielsweise so aus:

Name: Annika Müller (geb. Schneider)

Geburtsdatum: 12.06.1980

Geburtsort: Stuttgart

Familienstand: Verheiratet

Rechts oben wird auf der ersten Seite zusätzlich ein qualitativ hochwertiges Bewerbungsfoto angebracht bzw. bei Bewerbungen per E-Mail in den Text eingefügt.

Nach den persönlichen Angaben folgen chronologisch Informationen zur schulischen und beruflichen Ausbildung, wobei die Jahreszahlen des jeweiligen Besuchs (von/bis) zu nennen sind. Die jeweilige Schule wird mit genauer Bezeichnung und Ortsangabe genannt und dem höchsten, erreichten Abschluss (mit Abschlussnote). Das gleiche gilt auch für das Ausbildungsunternehmen, wobei bei diesem Punkt noch der erlernte Beruf ergänzt wird.

Einige Beispiele dazu:

Schulbildung: 1985-1989 Grundschule Köln-Nord

1989-1998 Städtisches Gymnasium Köln, Abitur: 1,8

Berufliche

Ausbildung: 1998-2001 Tierarztpraxis Sieber, Bonn

Ausbildung zur Tierarzthelferin

Abschlussnote: 2,0

Der Besuch der Grundschule sollte von Schülern noch aufgeführt werden, kann von Berufstätigen in der Regel in der chronologischen Auflistung ausgelassen werden.

Anschließend folgt im Lebenslauf noch der für den Arbeitgeber besonders wichtige Punkt der Berufspraxis. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf langfristig ausgeführten Tätigkeiten sowie Praktika und Fortbildungen, die einen konkreten Bezug zur neuen Tätigkeit haben.

Tätigkeiten, die nur kurzfristig und ggf. parallel zur wichtigeren Hauptbeschäftigung ausgeführt wurden, müssen nicht genannt werden.

Im letzten Teil des Lebenslaufes kommen noch zusätzliche Kenntnisse zur Sprache, wie etwa Fremdsprachenkenntnisse, Kenntnisse spezifischer PC-Programme und der Besitz des Führerscheins.

Abschließend werden ganz unten noch der Wohnort und das aktuelle Datum ergänzt und mit der handschriftlichen Unterschrift des Bewerbers komplettiert.

Max Mustermann, Staatlich geprüfter Lebensmitteltechniker

Telefon:+4940/7247438 – Email: max.m[at]gmail.com

business-man_tm

Max Mustermann

Staatlich geprüfter Lebensmitteltechniker
Hamburg, den 29. Februar 2017

Bewerbung um eine Stelle als Operator bei:

Musterfood Deutschland GmbH

Geburtsname Max Mustermann
Geburtsdatum/-ort 13.07.1976 in Hamburg
Familienstand ledig
Wohnort Denickestraße 3
21073 Hamburg
10/1983 bis 09/1994 Im Anschluss an die Grundschule Besuch
Schulzeit in Kaltenkirchen der Realschule mit Erwerb des Realschulabschlusses
1994 bis 1997 Ausbildung als Fachkraft für Lebensmitteltechnik
Ausbildung bei der Mustermann AG in Berlin
Ausbildungsschwerpunkte:
    • Prozesssteuerung
    • Chemische Analyse
    • Produktentwicklung
09/1997 bis 09/1998 Praktikum auf dem Bau bei Mustermann AG
Praktikum
03/1998 bis 12/1998 Wehrdienst beim Panzerbataillon 403 in Musterstadt
Wehrdienst
02/1999 bis 08/1999 Zeitarbeiter bei Mustermann AG in Hamburg
Zeitarbeit Beschäftigt bei Musterschokoladen AG
10/1999 bis 09/2002 Besuch des technischen Gymnasiums in
Abitur, Gesamtnote 2,1 Wilhelmsburg mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife
Leistungskurse:

  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Physik

Max Mustermann, Staatlich geprüfter Lebensmitteltechniker

Telefon:+4940/7247438 – Email: max.m[at]gmail.com

10/2002 bis 09/2003 Student der Elektrotechnik an der
Student Technischen Universität Muster – Mann
Absolvierte Fächer:
  • Physik 1 & 2
  • Mathematik 1
  • Elektrotechnik 1 & 2
  • BWL 1
01/2004 bis 04/2005 Praktische Erfahrungen mit Lebensmittelzubereitungen
Praktikum bei der Muster GmbH in Muster-Ulzburg
04/2005 bis 10/2005 Versicherungs- und Immobilienmakler Schwerpunkte:
Selbstständig
  • Geschäftsführung
  • Buchführung
  • Mitarbeiterschulung
  • umfangreiche Versicherungs- & Finanzkenntnisse
07/2005 bis 09/2005 Zeitarbeiter bei der Firma muster service AG. Beschäftigt bei
Zeitarbeiter Muster Extrakt Kaffee GmbH (MEK) in Muster-Stadt
seit 10/2005 bis Weiterbildung zum Staatlich geprüften Lebensmitteltechniker an
voraussichtlich 10/2007 der Fachschule für Lebensmitteltechnik (FFL) in Musterstadt. Durchschnittsnote Halbjahreszeugnis Sem. 3: 1,6
Zusatzqualifikation:
  • von der Londoner Handelskammer
  • LCCI – Englisch – Zertifikat(mit Auszeichnung bestanden)
Gehaltsvorstellung: ca. 38000 Euro p.a.
Zeitarbeit Hamburg, den 10.10.2007
 unterschrift