Bewerbung und Lebenslauf Muster als Urologe

Der Urologe diagnostiziert und behandelt die Harnwege betreffenden Erkrankungen. Zu seinem Berufsbild zählt weiters die Prophylaxe, Nachsorge und Rehabilitation. Er beschäftigt sich mit Störungen der Funktion, Fehlbildungen, Verletzungen und Entzündungen sowohl des männlichen Urogenitalssystems als auch der weiblichen Harnorgane.

Als Experten in einem chirurgischen Fach, über Urologen ihren Beruf hauptsächlich in Krankenhäusern und Kliniken aus, viele betreiben jedoch auch ihre eigene Praxis; Letztendlich widmet sich ein Teil der Mediziner dem Lehre- und Forschungsbereich.

Das Durchschnittsgehalt eines Urologen beträgt 4065.49 Euro.







fot_buchhalterin

(„Lebenslauf“ sollte groß und hervorgehoben
sein, sodass der/die Personalverantwortliche sofort erkennt,
was vorliegt)

Dr. med. Orkan Meyer
Urologe, Androloge, medikamentöse Tumortherapie,
Sportmediziner

(Der Lebenslauf sollte in Stichwörtern verfasst sein)

Persönliche Daten (Bei einem akademischen Karriere als Urologe bietet sich die Unterteilung des Lebenslaufes in Persönliche Daten/Schulbildung/Hochschulausbildung/Medizinische und Chirurgische Ausbildung/Zusatzqualifikationen/Mietgliedschaft an; ggf. können noch eine Liste mit Vorträgen bzw. Publikationen und wissenschaftliche Auszeichnungen aufgelistet werden)

Name: Meyer
Vorname: Orkan
geb. am: 21. Mai 1965
Geburtsort: Istanbul
Staatsangehörigkeit: Deutsch (diese Angabe ist freiwillig)
Familienstand: Verheiratet, zwei Kinder (diese Angabe ist freiwillig)
Sprachen: Türkisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Latein, Niederländisch

Schulbildung:

1971-1975: Grundschule Arsten Bremen
1975-1984: Altes Gymnasium Bremen
1984: Abitur

Hochschulausbildung:

10/1984 – 08/1991: Studium der Humanmedizin an der Eberhard-Karls Universität in Tübingen

02/1985 – 08/1991: Teilzeitbeschäftigung in der Krankenpflege in der Universitätsklinik Tübingen

Medizinische und Chirurgische Ausbildung:

03/1992 – 03/1993: Arzt im Praktikum in der Chirurgischen Abteilung im Krankenhaus St.-Joseph-Stift in Bremen

04/1993 – 07/2000: Urologische Facharztausbildung an der Klinik für Urologie im Zentralkrankenhaus St.-Jürgens-Straße in Bremen

07/2000: Anerkennung zum Facharzt für Urologie

2000: Promotion, Eberhard Karls Universität Tübingen, Doktorvater: Prof. Dr. med. Hannes B. Klemm
– magna cum laude – (An dieser Stelle könnte auch das Thema der Promotion genannt werden)

Seit 2000: Facharzttätigkeit in der urologischen Abteilung des Zentralkrankenhauses St.-Jürgens-Straße in Bremen

Zusatzqualifikationen:

– Zusatzausbildung Andrologie
– KV-Zulassung zur Durchführung ambulanter Operationen
– KV-Zulassung als onkologisch verantwortlicher Arzt einschl. Chemotherapie
– KV-Zulassung zur Durchführung der psychosomat. Grundversorgung
– KV-Zulassung zur Durchführung urolog. Sonographie u. Röntgendiagnostik
– KV-Zulassung zur Durchführung urodynamischer Untersuchungen
– Fachkunde Laboruntersuchungen in der Urologie – „Urologisches Speziallabor“
– Genehmigung zur Durchführung künstlicher Befruchtung einschl. ICSI
– Prüfarzt und Gutachter im Auftrag der Landesärztekammer Baden Württemberg für Andrologie
– Medikamentöse Tumortherapie

Mitglied (unter anderem)

– der Deutschen Gesellschaft für Urologie
– der Deutsche Gesellschaft für Andrologie
– der European Association of Urology
– der Asociación Balear de Urología
– der Österreichischen Gesellschaft für Urologie
– des Berufsverbandes der Österreichischen Urologen der Deutschen Ärztekammer
– im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft
– im Arbeitskreis Infektiologie in der der Deutschen Gesellschaft für Urologie der Ärztekammer Berlin
– der International Society for the Study the Ageing Male
– der Sektion Mikrochirurgie der Fort- und Weiterbildungskommission „Operative Techniken der Deutschen Gesellschaft für Urologie“ der Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Urologie

Liste der Vorträge:

– Einflussnahme der transurethralen Prostataresektion auf den Serum-PSA-Wert, 38. Tagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie, 8.-10.05.2007, Saarbrücken
– Ergebnisse und Prognose nach radikaler Zystektomie
Ärztetagung, Das Harnblasenkarzinom-Innovation in Diagnostik und Therapie. 12.09.2008, Köln

Wissenschaftliche Auszeichnungen:

2003: Maximilian-Nitze-Preis der Deutschen Gesellschaft für Urologie

Ort, Datum Unterschrift
(Ort, Datum und Unterschrift dürfen am Ende eines Lebenslaufes nicht fehlen)

Dr. med. Orkan Meyer Kleine Helle 77 D-28195 Bremen
Tel.: 0421-664529409 E-Mail: O.Muster[at]muster24.net