Bewerbung und Lebenslauf Muster als Ökotrophologe

Bewerbung als ÖkotrophologeBei der Ökotrophologie handelt es sich um ein eigenständiges Studienfach. Umgangssprachlich wird dieses Bildungsfach auch als Haushalts- und Ernährungswissenschaften bezeichnet.

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Ökotrophologen in den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen. Angefangen beim selbständigen Ernährungsberater, über die erste Kantinen arbeiten in Krankenhäusern, Heimen oder auch Schulen, bis hin entsprechende Positionen in Qualitätsmanagement oder auch im Marketing der Lebensmittelindustrie bieten sich hier schier unzählige Möglichkeiten.

Der Verdienst ist selbstredend stets davon abhängig, in welcher Branche der Beruf ausgeübt wird. In der Regel wird das Durchschnittsgehalt allerdings nicht überschritten.



Detailbeschreibungen im Lebenslauf

Fächern Sie Ihre Berufspraxis im Lebenslauf auf. Sie können hier nicht nur die Firmen angeben, bei denen Sie beschäftigt waren, sondern auch Ihren Arbeitsbereich sowie Sonderaufgaben, besondere Arbeitsanweisungen oder zum Beispiel die freiwillige Arbeit als fachkundige/r Ersthelfer/in in einer Firma.

Schwerpunkte des Studiums im Lebenslauf

Haben Sie während des Studiums besondere Schwerpunkte studiert oder sogar einen parallelen Studiengang absolviert, dann unterteilen Sie die Semester in ihre einzelnen Bereiche.

Notendurchschnitt

Bei ihrer Schulischen Ausbildung können Sie im Lebenslauf auch Ihren Notendurchschnitt oder berufsbezogene Tätigkeiten und Erfahrungen, wie zum Beispiel durch Praktika, erwähnen. Sollten Sie für die Bewerbung besondere Kenntnisse erlangt haben, dann heben Sie diese hervor.

Weiterbildung im Lebenslauf

Zeigen Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber, dass Sie dieses Berufsfeld aus Überzeugung gewählt haben, dass Sie sich dafür engagieren und Ihrer zukünftigen Firma einen Mitarbeiter bieten, der in seinem Fachpunkt voll und ganz aufblüht. Dies kann jegliche Weiterbildung durch Ihre vorherigen Arbeitgeber beinhalten, aber auch ein selbst ausgewähltes Selbststudium durch Zeitschriften, Abendschulen, Vorlesungen oder Vorträge Ihrer Krankenkassen, Infotage etc.

Sonstiges

Unter dem Abschnitt „Sonstiges“ können Sie alle Zusatzqualifikationen unterbringen, die mit Ihrem Berufswunsch zusammenhängen oder die für Ihren Arbeitgeber wichtig sein könnten.

Hobbys

Listen Sie im Lebenslauf besonders die Hobbys auf, die mit Ihrem Berufsfeld zusammenhängen.

Unterschrift im Lebenslauf

Unterschreiben Sie Ihren Lebenslauf mit einem hochwertigen Schreibinstrument. Dies erhöht den Eindruck, dass Sie ein vertrauensvoller Bewerber sind,. Außerdem sieht ein unterschriebener Lebenslauf seriöser aus. Ein Lebenslauf ohne Unterschrift fehlt jeder Glubwürdigkeit.



Persönliche Daten

Peach Pfirsichblütefot_buchhalterin
Amerikaner Straße 50
38100 Braunschweig
o Telefon/ Handy 0531 xxx-43443
017x 67 x4 2×2
o Geburtstag 24.12.1969
o Geburtsort Vechelde
o Familienstand ledig

Berufspraxis

o 10/1997 bis jetzt Angestellte im Ernährungs- und Medizinischem
Centrum Braunschweig. Schwerpunkt BZGA-Studien sowie Workshops
o 10/1996 bis 10/1997 Einjähriges Praktikum bei der Gesellschaft für Bioanalytik,
Hamburg mbH mit Einblick in allen Laborbereichen
o 02/1995 bis 09/1995 Aushilfstätigkeit in der Krankenhausküche Klinikum Hamburg mit Einblick
in der täglichen Planung und Erstellung von Mahlzeiten unter Berücksichtigung
verschiedener Patientenbedürfnisse

Studium

o 02/1992 – 02/1995 6 Semester Ernährungswissenschaft an der Hochschule in Hamburg

Schulausbildung

o 07/1988 bis 08/1991 Fachgymnasium Gesundheit und Soziales der BBS V, Braunschweig.
Abschluss Abitur mit Note 2,1
Thema der Maturaarbeit: Die Entwicklung von Fastfood in Amerika im
Gegensatz zu Europa. Note 2
2 Wöchiges Praktikum im Fitnessstudio Fit4You
Fachkurse: Ernährung, Deutsch, Englisch
o 08/1987 bis 07/1988 Nebentätigkeit bei der Fa. Holzbrandt für die Regalpflege
o 08/1985 bis 08/1987 Zweijährige Berufsfachschule für Wirtschaft, Wolfenbüttel
2 Wöchiges Schulpraktikum bei der Bäckerei Willmers
o 09/1982 bis 08/1985 Realschule, Vechelde
4 Wöchiges Schulpraktikum in Kellner’s Reformhaus
o 08/1980 bis 09/1982 Orientierungsstufe, Vechelde
o 07/1977 bis 08/1980 Albert-Schweizer-Grundschule, Vechelde

Weiterbildungen

o Besuche diverser Seminare verschiedener Krankenkassen zu den Themen:
Adipositas und seine Auswirkungen
Für den Patienten optimale Ernährungspläne erstellen
Ernährungsbedingte Krankheiten und ihre Auswirkungen auf den Menschlichen Körper
Für den Patienten optimale Workouts erstellen
o Weiterbildungsangebote der Wildt / Hanp GbR, Hamburg:
Früh übt sich – Kinderernährung heute
Erfolgreiche Zusammenarbeit mit gesetzlichen Krankenkassen
o Abonnement der Zeitschriften Ernährungs Umschau und Ernährung heute

Sonstiges

o Führerschein Kl. B
o Ersthelferkurs durch den ASB
o Qualifikation durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung
o Besondere Kenntnisse in Wort und Schrift der Sprachen Englisch, Französisch.
Gute Sprachkenntnisse in Spanisch
o Kenntnisse durch täglichen und regelmäßigen Umgang in den gängigen Computerprogrammen wie
Word, Excel, PowerPoint

Weitere Interessen / Hobbys

o Tauchen und weitere Sportarten
o Kochen
o Lesen
o Reisen
o Fotografie

Unterschrift

Braunschweig, 05.02.2017

Unterschrift