Bewerbung und Lebenslauf als Maschinen- und Anlagenführer

Maschinenführer, ist eine verantwortliche Person, die für die Einrichtung und Bedienung einer Maschine zuständig ist; Je nach Bedarf kann in seinen Aufgabenbereich auch das Auf- und Umrösten der Maschine fallen. Weiters überwacht er den Materialfluss und überprüft mithilfe von Stichproben, ob die Qualität der produzierten Ware nach wie vor den strengen Vorgaben entspricht. Seine Tätigkeiten führt er hauptsächlich in der Nahrungsmittel-, Metall-, Textil- oder Druckindustrie aus.

Der Maschinenführer verdient im Durchschnitt rund 2.400 Euro, eine Weiterbildung zum Industriemeister ist durchaus möglich und lässt das Gehalt auf bis zu 3.100 Euro ansteigen.




Darüber hinaus ist es wichtig, die Interessen und Fähigkeiten anzugeben, welche von einem Maschinen- und Anlagenführer gefordert werden. Dies sind Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten, theoretisch-abstrakte – sowie organisatorisch-prüfende Arbeiten. Als Fähigkeiten sind räumliches Denken, Daueraufmerksamkeit, hohe Konzentrationsfähigkeit, Auge-Hand-Koordination, handwerkliches Geschick sowie technisches Verständnis anzugeben, ideal geschieht dies im Bewerbungsanschreiben und nimmt auf Stationen im Lebenslauf Bezug. Eleganter weise sind die in Praktika bzw. Beruf erworbenen Interessen und Fähigkeiten mit dem Bewerbungsanschreiben sowie Lebenslauf zu verzahnen. Diese Kompetenzen sind offiziell gemäß der Berufsbezeichnung Maschinen- und Anlagenführer gefordert und nachzulesen.

Im CV ist es ratsam, als Hobby eine Tätigkeit anzugeben, welche in direkter Verbindung mit der Ausübung als Maschinen- und Anlagenführer steht, z. B. Reparaturen von Hausgeräten, Autos, o.ä. Dadurch wird die Assoziation hervorgerufen, dass Interesse für Maschinen und Anlagen besteht sowie eine Identifikation und Fachkenntnis vorliegt. Diese Maßnahme im Lebenslauf lässt auf Kompetenz schließen.

Da für den Beruf des Maschinen- und Anlagenführers laut der Stellenbeschreibung Muskelkraft von Bedeutung sein kann ist es sinnvoll, als Hobby Fitnesstraining anzugeben. Hierdurch wird deutlich gemacht, dass die notwendige physische Verfassung in einem körperbeanspruchenden Beruf gegeben ist. Dies sollte auf die vakante Position abgestimmt werden.
Diese drei Kommentare sollen Anregungen geben und helfen, die eigene Person im Kontext von Mitbewerbern hervorzuheben und zu verdeutlichen, dass USP´s bzw. Alleinstellungsmerkmale in Bezug auf Fähigkeiten und Kompetenzen vorhanden sind, wodurch die Eignung als Maschinen- und Anlagenführer steigt und die Chance auf Einstellung erhöht wird.




Persönliche Daten:foto_lebenslauf

Name: Muster
Vorname: Beier
Geburtsdatum und -ort: Berlin
Anschrift: Landsberger Allee 109, 12315 Berlin
Familienstand: ledig, keine Kinder
Vater: Erwin Muster, Maschinen- und Anlagenführer
Mutter: Gerda Muster, Bürokauffrau

Schulischer Werdegang:

08/2004 – 07/2007 Max-Born-Berufskolleg,
Abschluss als Maschinen- und Anlagenführer
Gesamtnote 2,1

08/2002 – 07/2004 Vorbereitungslehrgang am Max-Born-Berufskolleg in Berlin-Neukölln für Maschinen- und Anlagenführer

08/1996 – 07/2002 Max-Erhard-Gymnasium in Berlin-Mitte

08/1992 – 07/1996 rote Grundschule in Berlin-Köpenick

Praktika:

04/2002 – 05/2002 Praktikum als Maschinen- und Anlagenführer bei Reinhard KG in Berlin-Wedding

Berufsausbildung:

08/2004 – 07/2007 Berufsausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer bei Reinhard KG in Berlin-Wedding
Abschluss 1,7

Beruflicher Werdegang:

08/2007 – 08/2008 Maschinen- und Anlagenführer bei Reinhard KG in Berlin-Wedding

08/2008 – 05/2009 Vorarbeiter der Maschinen- und Anlagenführer bei Reinhard KG in Berlin-Wedding

05/2009 – 05/2011 Maschinen- und Anlagenführer bei Maschinen Kobaltzik GbR in Bernau

05/2011 – aktuell arbeitssuchend

Berufliche Weiterbildung:

05/2009 – 05/2011 Weiterbildung zum Industriemeister – Fachrichtung Chemie bei der IHK Berlin
Abschluss 1,5

05/2011 – 12/2011 Ausbilder der IHK, IHK Berlin

Besondere Kenntnisse / Fertigkeiten / Qualifikationen¹:

– Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten
– Interesse an theoretisch-abstrakten Arbeiten
– Interesse an organisatorisch-prüfenden Arbeiten
– sehr gutes räumliches Denken
– Daueraufmerksamkeit
– sehr hohe Konzentrationsfähigkeit
– ausgeprägte Auge-Hand-Koordination
– überdurchschnittliches handwerkliches Geschick
– technisches Verständnis

Hobbys:

– Modellbau
– Reparatur von defekten Maschinen und Anlagen aller Art, z. B. Hausgeräte²
– Fitnesstraining³

Berlin, 18. April 2012